Bei den Planern von A21 und Südspange gibt es keine "Corona-Pause". In einer "Amtlichen Bekanntmachung" des Landes-Verkehrsministeriums vom 14. April, die am 20. in den KN veröffentlicht wurde, werden vorbereitende Kartierungsarbeiten für den Bau der Südspange und der A21 nach Kiel angekündigt.

Sehr schön, dass bei es bei den Verkehrswende-Anhänger*innen in Kiel offensichtlich auch keine Pause gibt.

  • fahrraddemo-gegen-autobahnbau-1
  • fahrraddemo-gegen-autobahnbau-2
  • fahrraddemo-gegen-autobahnbau-3
  • fahrraddemo-gegen-autobahnbau-4

Umso besser, weil das Bündnis "Vorfahrt für den Klimagürtel" in seiner Gesamtheit vom Lockdown bisher kalt erwischt wurde und sich in Zeiten der Pandemie erst einmal wieder finden muss.

Die "TurboKlimaKampfGruppe Kiel" und andere Gruppen betreten mit ihrem Aktionsaufruf für eine Fahrraddemo mit "Ausreichend Abstand" Neuland. Dass auch in Corona-Zeiten Grundrechte wie das Demonstrationsrecht - unter Auflagen - gelten, stellte aber auch das Bundesverfassungsgericht unlängst klar.

Begeisterung bei bielenbergkoppel.de hat im übrigen nicht nur diese recht spontane Ankündigung für die Fahrrad-"Demo" ausgelöst, sondern auch die recht genaue und grafisch ansprechende Ausarbeitung des Flächenverbrauches von Südspange und A21-Ausbau (s.o.), die offensichtlich auf der "Planfall 1"-Karte der Kieler Variantenprüfung basiert.

Es ist großartig zu sehen, dass sich nun auch die (meist jüngeren) Klimaaktivisti*innen für die Fakten interessieren - und nicht nur oberflächlich. Es bleibt zu hoffen, dass die Stadtpolitik auch irgendwann solch ein Interesse entwickelt. Bevor es zu spät ist.

Zum Ablauf und Aufruf auf Facebook

Update 26.4.20, Berichte:

fahrraddemo gegen autobahnbau 1